Wand- und Deckengestaltung
Bestimmend für den Ausdruck und die Wirkung von Räumen sind nicht nur Form, Konstruktion und Nutzung, sondern vor allem auch die Materialien, deren Oberflächen und die Farbwerte. Den Oberflächen, den Farbwerten und farbigen Anstrichen, den Hell-Dunkel-Verläufen sowie den Glanzeigenschaften kommt eine entscheidende Rolle in der architektonischen Gestaltung zu. Es ist bekannt, dass Farben Gemütsbewegungen auslösen, in unser Befinden eingreifen und das durch Farben Gefühle ausgedrückt werden können.

Aquarelltechnik
Während der Blütezeit der Dekorationsmalerei war die einfache Methode der Aquarelltechnik weit verbreitet und bevorzugt, da Tapeten Mangelware darstellte. Mittlerweile haben diese Techniken allerdings den Beigeschmack von Einfachheit und Verstaubtheit verloren und entfalten ihre verborgene Schönheit dank ihrer außerordentlichen Variationsmöglichkeiten im restauratorischem Bereich als auch im modernen Kontext.

Lasurtechnik
Lasurtechniken zählen zu den edleren Möglichkeiten der farbigen Gestaltung von Decken und Wänden. Lasurtechniken, zu denen unter anderem auch die Wischtechnik zählt, entfalten beim Auftragen mehrere, transparente Farbschichten eine Tiefenwirkung und lassen Räume dadurch größer und lebendiger wirken. Diese Technik ist für verschiedenste Untergründe geeignet. Sowohl auf glatten, feinen oder groben Gips- oder Mineralputz somit auch im Außenbereich anwendbar. Zudem erzielt man auf Struktur- oder Glasfasertapeten eine interessante Oberflächenoptik.